Refresher Intensivmedizin - Gerinnung und Massivtransfusion
Artikel: Wehrmedizinische Monatsschrift 2/2020

Refresher Intensivmedizin - Gerinnung und Massivtransfusion

Carsten Veit, Maja Florentine Iversen
(Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, Klinik X – Anästhesie, Intensiv- und
Notfallmedizin, Schmerztherapie)

Zusammenfassung

PhotoQuelle: ChaNaWit, shutterstock.com Störungen der Hämostase gehören zu häufigen Problemen auf einer Intensivstation und sind oftmals sowohl in diagnostischer als auch in therapeutischer Hinsicht eine Herausforderung für die Behandelnden. Der Beitrag stellt häufige und relevante Pathologien mit ihrem klinischen Bild bzw. der klinischen Fragestellung vor und erläutert daran die entsprechenden Gerinnungstests bzw. deren Kombination zur differenzierten Diagnostik. Die in den letzten Jahren an Bedeutung zunehmenden medikamentös bedingten Gerinnungsstörungen werden ebenfalls erörtert.

Dem Ausgleich großer Blutverluste – in der Einsatzmedizin eine nicht seltene Notwendigkeit – widmet sich der zweite Teil dieses Beitrags. Dabei wird vor allem die Bedeutung eines standardisierten Vorgehens zur Minimierung lebensbedrohlicher Komplikationen bei Massivtransfusionen herausgearbeitet.

Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.



Datum: 08.04.2020